Bachblüten – Rock Water

Der englische Arzt Dr. Edward Bach entwickelte ein naturheilkundliches Konzept nach der Idee, dass in der Blüte bestimmter Pflanzen heilende Stoffe und Energien zu finden sind. Sie sollen positiv auf die Seele der Menschen wirken.

Hier stellen wir Ihnen jeweils eines dieser Mittel kurz als Blüte des Monats vor.

Sie sind einfach perfekt. Alles in ihrem Leben ist nach strengen Regeln und Grundsätzen geordnet und die Disziplin, die oft mit einer gewissen Lust an der Askese geübt wird, bringt sie in eine selbst gedachte Überlegenheit anderen Menschen gegenüber. So sind die Rock Water Menschen, die sich selbst übermenschliche Leistungen des Verzichts auferlegen, in dem sie zu einem höheren Ideal, zu einer Art Heiligkeit schon zu Lebzeiten gelangen möchten.

Doch die Askese ist ein hartes Brot und manchmal wirkt Rock Water im negativen Gefühlszustand rigide und wenig lebendig. Das Korsett des Perfektionismus umklammert ihre Gefühle wie eine eiserne Klaue und wenn sie sich nicht irgendwann wieder die Lust und Freude am Spiel mit den Gefühlen gönnen, dann können sie sich in eine körperliche Krankheit oder in ein Zwangssystem hinein bewegen.

Das paradoxe an diesem Rock Water Zustand besteht natürlich genau darin, dass sie durch den Verzicht (auf ihre Lust) zur Weiterentwicklung gelangen möchten. Dieses Paradoxon, zu glauben, der Mensch könne ohne die Nahrung der Gefühle besser wachsen, sieht jeder vorn außen klar und deutlich. Doch Rock Water begibt sich weiter in die Höhe des Asketen, verlangt sich sportliche Höchstleistung ab  und seine Erhabenheit den sterblich Lustvollen gegenüber kann bis zur arroganten Überheblichkeit anwachsen.

Gesundheitsapostel, die aus der Ernährung ein Religion und ein esoterisches Erhabenheitsfest machen, gehören zu dieser Kategorie. Dabei ist eine gewisse Lust an der Selbstbeschränkung nicht zu übersehen, doch hält sie sich den Lüsten des Genusses in ihrem Verzicht für überlegen und hat so etwas von einer selbstquälerischen, masochistischen Komponente.

Rock Water im positiven Gefühlszustand sieht ein, dass der Verzicht nicht glücklich macht, sondern einsam und rigide. Regel geraten in den Fluss, wenn Gefühle ins Spiel kommen, die sich nicht in eine eiserne Rüstung  zwingen lassen wollen. So ist auch das Bild des Quellwassers als ursprüngliches und plätscherndes Gefühl der Frische das Mittel, um den Stein zu sprengen und das Leben in eine fließende Bewegung zwischen Kopf und Gefühlen zu bringen.

Quelle der Fulda
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s